Karriere

Karriere im öffentlichen Dienst der Landesverwaltung NRW

Nordrhein-Westfalen ist ein weltoffenes Land. Seit Jahrzehnten kommen Menschen aus anderen Staaten her, um hier zu leben und zu arbeiten. Sie setzen sich in vielfältiger Weise in und für NRW ein.

Die Vielfalt der Gesellschaft soll sich auch im öffentlichen Dienst widerspiegeln. Ziel der Landesregierung ist es deshalb, mehr Menschen mit Einwanderungsgeschichte dafür zu gewinnen, die Landesverwaltung aktiv mitzugestalten.

#IchDuWIrNRW - Ich bin gerne im öffentlichen Dienst, weil ich die Abwechslung in meinem Job liebe.
„Ich bin gerne im öffentlichen Dienst, weil ich die Abwechslung in meinem Job liebe.“

Das Land NRW als Arbeitgeber

Mit mehr als 290.000 Stellen für Beschäftigte und Beamtinnen und Beamte ist das Land der größte Arbeitgeber in NRW.

Es bietet abwechslungsreiche Berufe und Einsatzbereiche in ganz Nordrhein-Westfalen – im Rheinland, in Westfalen, im Lipperland und sogar in Berlin und Brüssel bei den Landesvertretungen.

Bei entsprechenden Voraussetzungen und Qualifikationen stehen alle ausgeschriebenen Stellen selbstverständlich auch Menschen mit Einwanderungsgeschichte offen.

Die Vorteile im öffentlichen Dienst

  • Entwicklungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Aufgabenfeldern und an verschiedenen Standorten – auch über die Landesgrenzen hinaus
  • Aufstiegsmöglichkeiten in einem geregelten System
  • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • Einsatz für das Gemeinwesen und für die Vielfalt im Land

Ziele der Landesregierung im Bereich interkulturelle Öffnung

Was bedeutet interkulturelle Öffnung?

Interkulturelle Öffnung heißt, die Vielfalt einer Gesellschaft als wertvolle Ressource zu betrachten und zu fördern. Dazu gilt es, die Strukturen und Abläufe in der Personal-, Organisations- und Qualitätsentwicklung so zu verändern, dass

  • interkulturelle Öffnung als Stärke verstanden wird,
  • die Kompetenzen und Potenziale von Menschen mit Einwanderungsgeschichte besser in den Blick genommen werden,
  • Chancengerechtigkeit bei Einstellungsverfahren gewährleistet wird,
  • Beschäftigte mit Einwanderungsgeschichte überall angemessen vertreten sind,
  • alle Beschäftigten interkulturell fortgebildet und
  • Diskriminierungen verhindert und Vorurteile abgebaut werden.
Ziele der Landesregierung

Im Rahmen der Landesinitiative „Erfolgsfaktor Interkulturelle Öffnung – NRW stärkt Vielfalt“ hat sich die Landesregierung folgende Ziele gesetzt:

  • den Anteil der Beschäftigten mit Einwanderungsgeschichte in der öffentlichen Verwaltung des Landes zu erhöhen,
  • die interkulturelle Kompetenz der Beschäftigten durch Fortbildungsangebote zu stärken und
  • die interkulturelle Öffnung landesweit anzustoßen.

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutz-Hinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.